Hygienemanagement: Hygiene in der Zahnarztpraxis
Gesundheitsschutz

Hygienemanagement: Hygiene in der Zahnarztpraxis

Im Bereich der zahnmedizinischen Versorgung spielt Hygiene eine zentrale Rolle. Die Anforderungen an das Hygienemanagement sind extrem hoch und die Einhaltung von Vorschriften und Richtlinien stellt Praxisinhaber immer wieder vor neue Herausforderungen. Auch vor dem Hintergrund der fortwährenden Corona-Pandemie ist die Bedeutung der Hygiene zusätzlich gestiegen. Entsprechende Hygienemaßnahmen können das Infektionsrisiko mit dem Coronavirus deutlich verringern. Im Folgenden erfahren Sie mehr zum Thema Hygienemanagement in der Zahnarztpraxis und worauf Sie bei der Umsetzung achten müssen. Denn der (Hygiene-)Teufel steckt wie so oft im Detail.

Hygiene und Corona-Besonderheiten bei der zahnmedizinischen Versorgung

Hygienemaßnahmen spielen in allen Tätigkeitsbereichen eine wichtige Rolle im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Hygieneanforderungen an Zahnarztpraxen sind dabei besonders hoch. Nicht zuletzt, da das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung während einer Behandlung für die Patienten nicht möglich ist. Entsprechende Hygienemaßnahmen können dennoch dabei helfen, die Übertragung des Virus oder anderer Krankheitserreger zu verringern.

Auch ungeachtet der Corona-Krise sind mikrobielle Kontaminationen ein wichtiges Thema in Zahnarztpraxen. Die Herausforderung besteht darin, Kontaminationsmöglichkeiten weitestgehend zu reduzieren und wenn möglich zu eliminieren. Wichtige Faktoren hierfür sind neben dem Zahnarzt die Mitarbeiter und die Patienten. Aber auch die Aerosolbildung ist ein zentrales Kriterium. Hier lautet das Ziel, diese mithilfe moderner Absaugtechnik so gering wie nur möglich zu halten. Durch das Anfassen von Gegenständen und Flächen in der Zahnarztpraxis lauern überall Infektionsgefahren, denen die Patienten, das Praxisteam sowie die Zahnärzte selbst ausgesetzt sind. Deshalb ist ein effektives Hygienemanagement unerlässlich.

Hygienemanagement 2

Während der Behandlung ist es den Patienten nicht möglich, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. Das stellt Zahnarztpraxen vor besondere Herausforderungen.

Gesetzliche Grundlagen: So sind Sie immer auf dem neuesten Stand

Betreiber von Zahnarztpraxen müssen beim Hygienemanagement einiges beachten. Die Reinigung und Desinfektion von Oberflächen, medizinisch-technischen Geräten, Behandlungsbereichen des Patienten, Assistenz-Elementen und Griffbereichen müssen hohe Hygienestandards erfüllen. Zu diesem Zweck sind eine Reihe an Gesetzen, Verordnungen, Richtlinien und Empfehlungen zu beachten. Da kann man im hektischen Praxis-Alltag schnell mal den Überblick verlieren, insbesondere, da diese häufig geändert und aktualisiert werden.

Um die Sicherheit und Gesundheit der Patienten zu garantieren, werden die staatlichen Vorgaben mittels Praxisbegehungen kontrolliert. Umso wichtiger ist, dass Zahnarztpraxen nicht nur technisch, sondern auch im Hinblick auf die Hygienevorschriften auf dem neuesten Stand sind. Bei uns erfahren Sie die zentralen Punkte für Ihre effiziente Praxishygiene – mit denen Sie immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Hygieneleitfaden

Der sogenannte Hygieneleitfaden für die Zahnarztpraxis des Deutschen Arbeitskreises für Hygiene und Zahnmedizin (DAHZ) kann gewissermaßen als die Bibel für Ihre Praxishygiene bezeichnet werden. Im Februar dieses Jahres wurde er hinsichtlich Änderungen in Bezug auf die Corona-Pandemie aktualisiert. Er umfasst neuste Erkenntnisse und Empfehlungen. Hierbei handelt es sich auch unabhängig von der Pandemie um eine verlässliche Quelle in Bezug auf wesentliche Fragen der Hygiene in einer Zahnarztpraxis.

Praxisbegehungen: Unsichtbare Gefahren

Sobald der Patient die Praxis betritt, lauern überall unsichtbare Gefahren. Kontaminationsquellen sind mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Der Empfangsbereich, die Garderobe, der Wartebereich, die Durchgangsräume sowie die Behandlungszimmer erfordern unterschiedlichen Hygienevorkehrungen.  Hierin besteht die Herausforderung des gesamten Personals der Zahnarztpraxis: Gefahrenherde zu eliminieren.

Das Ziel von Praxisbegehungen ist folglich die Überwachung staatlicher Hygieneanforderungen. Diese sollen vor allem der Verringerung des Infektionsrisikos dienen. Praxisinhaber müssen viele unterschiedliche Dinge beachten, um die Sicherheit von Mitarbeitern und Patienten zu gewährleisten. Die Umsetzung aller Anforderungen erfordert oft einen enormen Aufwand. Durch ein effizientes Hygienemanagement minimieren Sie diesen Aufwand und sorgen dafür, dass Ihr Hygienekonzept den gesetzlichen Anforderungen zu 100 % entspricht.

Hygienemanagement Zahnarztpraxis

Mit einem effizienten Hygienemanagement schaffen Sie Vertrauen und sorgen dafür, dass sich Ihre Patienten bei Ihnen wohlfühlen und Sie weiterempfehlen.

Hygienemanagement: Das Aushängeschild der Zahnarztpraxis

Effizientes Hygienemanagement ist die Basis für den Erfolg Ihrer Arztpraxis. Patienten kommen mit der Erwartung in Ihre Praxis, dass Sie die Hygienemaßnahmen gewissenhaft und professionell umsetzen und dadurch für ihre Sicherheit sorgen. Deshalb ist die Hygiene der Zahnarztpraxis das Aushängeschild für das Qualitätsmanagement. Damit dies gelingt, haben wir die wichtigsten Punkte für Ihr Hygienemanagement zusammengefasst.

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über wichtige Bestandteile des Hygienemanagements in Zahnarztpraxen:

Persönliche Schutzausrüstung

Zum einen sollte der Umgang mit persönlichen Schutzausrüstungen festgelegt sein. Zu möglichen Bestandteilen einer solchen Schutzausrüstung zählen beispielsweise flüssigkeitsdichte Schutzkleidung und Schutzhandschuhe sowie Augenschutz und eine Mund-Nase-Bedeckung. Die Schutzausrüstung dient dabei nicht nur dem Schutz der Gesundheit des Patienten, sondern auch der praktizierenden Zahnärzte sowie dem Praxispersonal. So schützt beispielsweise das Visier die Augen vor Übertragungsmöglichkeiten von Krankheitserregern.

Reinigungs- und Funktionskontrolle

In Anschluss an die Reinigung und Desinfektion entsprechender Medizinprodukte muss regelmäßig eine Reinigungs- und Funktionskontrolle durchgeführt werden. Dabei handelt es sich um eine genaue Kontrolle auf Sauberkeit, Korrosion, Risse, Verformungen und Brüche der Produkte. Die Geräte, Utensilien und Instrumente müssen in einem einwandfreien Zustand sein. Außerdem muss gewährleistet sein, dass die Sterilisation, Reinigung und Desinfektion mit den hierfür vorgesehenen Mitteln erfolgt. Für die Reinigung und Desinfektion werden validierte Prozesse eingesetzt, um die Qualität der Hygienemaßnahmen zu gewährleisten.

Lagerkontrollen

Verfallende Medizinprodukte müssen stets aussortiert werden. Im Rahmen regelmäßiger Lagerkontrollen sollte sichergestellt werden, dass alle Medizinprodukte staubgeschützt, sauber und trocken gelagert sind. Die sachgerechte Lagerung geht auch mit der Bereitstellung aller notwendigen Instrumente einher, sodass Utensilien und Instrumente jederzeit ausgetauscht werden können, wenn dies notwendig ist.

Qualifikation des Personals – Sie sind nur so gut wie Ihr Personal

Für ein gut funktionierendes Hygienemanagement müssen alle Elemente optimal miteinander verzahnt sein. Hierfür muss sich ein Jeder – sowohl Praxisinhaber als auch die Mitarbeiter – ihrer Verantwortung bewusst sein. Deshalb sollten Praxisinhaber vor allem in puncto Praxisbegehungen stets auf die ausreichende Qualifikation ihrer Mitarbeiter achten. Die Aufbereitung von Medizinprodukten darf ausschließlich durch Personen mit einer geeigneten Aus- oder Fortbildung und entsprechenden Kenntnissen durchgeführt werden. Es handelt sich dabei um eine Vorgabe der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV).

Eindrücke der Patienten

Die Vorteile eines angemessenen Hygienemanagements in Zahnarztpraxen liegen auf der Hand. Neben der Minimierung der Verbreitung jeglicher Krankheitserreger profitieren Praxisinhaber auch von der Außenwirkung durch die Praxishygiene. Das merken auch die Patienten. Für diese spielt die Hygiene in der Zahnarztpraxis eine wichtige Rolle. Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie ist der subjektive Eindruck der Patienten besonders stark von der Hygiene der entsprechenden Praxis geprägt. Wahrgenommene Mängel können sich langfristig auf das Image der Praxis auswirken. Vor allem die Rezensionen im Internet sind heute ausschlaggebend für den Erfolg der Zahnarztpraxis, denn auf der Suche nach einem neuen Zahnarzt kommt man fast gar nicht um die Internetpräsenz herum. Der Eindruck, den die Patienten von der Einhaltung der Hygienestandards haben, spielt eine große Rolle in Bezug auf den Erfolg Ihrer Praxis, die nicht unterschätzt werden sollte.

Hygienemanagement 3

Der Eindruck der Patienten kann sich sowohl positiv als auch negativ auf die Außenwirkung einer Zahnarztpraxis auswirken. Die Praxishygiene spielt dabei eine tragende Rolle.

Hygienemanagement mit der medical Büro für Arbeit & Umwelt Service GmbH

Als Betreiber einer medizinischen Einrichtung müssen Sie einiges beachten. In Zeiten der Corona-Pandemie sollten Maßnahmen des Infektionsschutzes oberste Priorität haben. Wir von der medical Büro für Arbeit & Umwelt Service GmbH wollen Sie in Sachen Arbeits- und Gesundheitsschutz unterstützen. Gerne beraten wir Sie hinsichtlich unserer vielseitigen Leistungen. Darunter beispielsweise die sicherheitstechnische Betreuung von Gesundheitsbetrieben. Auch bei der Auswahl geeigneter Schutzausrüstung (PSA) sind wir Ihnen gerne behilflich. Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!