Prüfung von ortsveränderlichen Geräten

Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte nach DGUV Vorschrift 3

In Gesundheitsbetrieben kommen neben Medizintechnik auch herkömmliche elektronische Geräte zum Einsatz. Betreiber elektrischer Betriebsmittel sind gemäß DGUV V3  dazu verpflichtet, diese in regelmäßigen Abständen auf ihre Funktionstüchtigkeit hin überprüfen zu lassen.

Damit will man Arbeitsunfälle vermeiden und für mehr Arbeitssicherheit sorgen. Diese Regelung gilt natürlich auch für Betreiber medizinischer Einrichtungen. Wir kümmern uns gerne für Sie darum.

Was beinhaltet die DGUV Vorschrift 3?

Viele von uns kennen die DGUV Vorschrift 3 noch unter der Bezeichnung BGV A3. Geändert hat sich seitdem aber tatsächlich nur der Name. Wie die BGV A3 schreibt auch die DGUV V3 die Sicherheitsprüfung für alle elektrischen Betriebsmittel vor.

Dabei unterteilt die Vorschrift alle Elektrogeräte in drei Kategorien:

  • Elektrische Anlagen
  • Ortsfeste elektrische Geräte
  • Ortsveränderliche elektrische Geräte

Unter die ortsfesten Betriebsmittel fallen alle elektrischen Geräte, die fest installiert und so schwer sind, dass man sie nicht ohne weiteres von einem Ort an den anderen bewegen kann. Dazu gehören also z.B. Waschmaschinen und Kühlschränke, aber auch fest eingebaute Betriebsmittel wie Motoren.

Was sind ortsveränderliche Betriebsmittel?

Im Gegensatz dazu versteht man unter ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln alle Elektrogeräte, die sich problemlos an einen anderen Platz bringen lassen. Das lässt sich im Großen und Ganzen für alle kleineren elektrischen Geräte mit Stecker sagen.

Darunter fallen neben Bürogeräten wie Computer, Monitore und Drucker auch Haushaltsgeräte wie Staubsauger, Kaffeemaschine und Wasserkocher. Wichtig: Auch für private Elektrogeräte am Arbeitsplatz und die damit verbundenen Prüffristen übernimmt der Arbeitgeber die Verantwortung!

Welche Fristen gelten für die Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte?

Alle elektrischen Betriebsmittel müssen in regelmäßigen Abständen auf ihre Sicherheit geprüft werden. In  §2 (2) schreibt die DGUV Vorschrift 3 vor, dass die Prüfung auf Basis der allgemein anerkannten Regeln der Elektrotechnik erfolgen muss, die in den entsprechenden VDE-Bestimmungen enthalten sind. Für ortsveränderliche Geräte ist das die VDE 0701-0702.

In den Durchführungsanweisungen zur DGUV V3 finden sich auch Angaben zu den Prüffristen. Als Richtwert können Sie sich demnach an einem Prüfintervall von sechs Monaten orientieren. Liegt die Fehlerquote in Ihrem Betrieb unter zwei Prozent, können Sie die Prüffrist auch verlängern.

Basis hierfür sollte aber immer eine Gefährdungsbeurteilung sein. Darüber hinaus müssen Sie ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel wie alle anderen Elektrogeräte vor der ersten Inbetriebnahme und nach einer Änderung oder Instandsetzung prüfen lassen.

Wer darf prüfen?

Zur Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte sind ausschließlich Elektrofachkräfte bzw. elektrotechnisch unterwiesene Personen unter Aufsicht einer Elektrofachkraft befugt. Während viele große Betriebe daher einen festen internen Techniker beschäftigen, lohnt sich eine solche Lösung für kleine Unternehmen in der Regel nicht.

Deshalb bietet es sich an, einen externen Dienstleister mit der Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte zu beauftragen. Dieser kommt nur dann in Ihren Betrieb, wenn Sie es benötigen. Dadurch sparen Sie nicht nur jede Menge Zeit und Geld, sondern bewahren sich zugleich Ihre Flexibilität.

Auch rechtlich gesehen sind Sie so garantiert auf der sicheren Seite. Das ist umso wertvoller, da im Schadensfall kaum eine Versicherung zahlt, wenn Sie die regelmäßige Prüfung elektrischer Betriebsmittel nicht nachweisen können.

Wir bieten die ideale Lösung für Ihren Betrieb

Wir vom medical Büro für Arbeit & Umwelt Service GmbH übernehmen das gerne für Sie. Als erfahrener Fachbetrieb führen wir die Prüfungen nach DGUV Vorschrift 3 professionell und routiniert für Sie durch und stehen Ihnen auch bei allen Fragen und Problemen rund um Ihr Prüfmanagement jederzeit beratend zur Seite.

Die eigentliche Prüfung setzt sich aus einer Sicht- und Funktionsprüfung sowie der Durchführung aller vorgeschriebenen Messungen (Schutzleiterwiderstand, Isolationswiderstand, Schutzleiterstrom, Berührungsstrom) zusammen. Natürlich verwenden wir hierzu ausschließlich kalibrierte Messgeräte, um zuverlässige Messwerte garantieren zu können.

Damit ist unsere Arbeit aber noch nicht getan. Nach erfolgreich abgeschlossener Prüfung erstellen wir Ihnen ein Prüfprotokoll und versehen die geprüften elektrischen Betriebsmittel mit einer gültigen Prüfplakette. In einem Abschlussgespräch beraten wir Sie zu etwaigen Mängeln, der Einhaltung von Prüffristen und dem weiteren Vorgehen.

Dabei haben wir natürlich immer ein offenes Ohr für Ihre Fragen und Probleme. In ihrem Betrieb steht demnächst wieder eine Prüfung ortsveränderlicher Elektrogeräte an?

Dann melden Sie sich am besten noch heute bei uns! Unser Serviceteam hilft Ihnen gerne weiter und freut sich, Ihnen ein unverbindliches Angebot machen zu dürfen.